6.    Für das Verleugnen einer Liebe muss jeder teuer bezahlen

Das Wichtigste für Verliebte: Für den Zustand des Verliebens und des Herzklopfens gibt es keine andere Lösung als oben in Tipp 5

aufgeführt. Sie sollten sich zu Ihren Gefühlen bekennen. Begehen Sie nicht den Fehler des Verleugnens. Diesen Fehler müssen Sie teuer

bezahlen. Warum? 1. Fügen Sie sich selbst großen Schmerz zu. Sie erlauben es sich, an einer Liebe zu zerbrechen. Zeit heilt zwar die

Wunden, doch dicke Narben können zurückbleiben. Sie schlagen in Ihrem Leben einen Weg ein, den Sie niemals gehen wollten. Sie

verbiegen sich. 2. Hat keine Zuneigung und Liebe es verdient, verleugnet zu werden. Liebe ist das schönste Geschenk, gleich ob sie auf

Erwiderung stößt oder nicht. Jeder, der von einem anderen Menschen geliebt wird, hat nicht nur die passende Chemie sondern auch die

passende liebenswerte Persönlichkeit. Die Zuneigung bestätigt es ihm: Dieser Mensch wird um seiner Selbstwillen geliebt. Vielfach ist

solch ein Geständnis gerade der Anstoß, auf den der oder die Beneidenswerte schon lange gewartet hat. Geliebt zu werden ist etwas

Wunderschönes. Nicht jeder, der sich in einer Beziehung befindet, kann behaupten, ehrlichen Herzens von dem anderen Partner geliebt

zu werden. Oft spielen heute wieder Standesdünkel und Familiendynastien den Verliebten mit. Romeo und Julia sind lebendiger denn je.


7.   Lassen Sie sich nicht von Ihrer Umgebung beeinflussen.

Es gibt keine Grenze und keine Messlatte dafür, wen man lieben darf und wen nicht. Sprechen Sie mit dem beneidenswerten Menschen,

der von Ihnen verehrt wird. Zögern Sie es nicht hinaus. Irgendwann ist der Zeitpunkt überschritten und das Leben geht an Ihnen vorbei. Es

begegnen Ihrem/ Ihrer Auserwählten nette Leute, die sich ebenso in den Bann gezogen fühlen. Und dann? Durch Ihren fehlenden Mut und

Ihr Zögern sind Sie an Ihrer großen Liebe vorbeigegangen. Also nicht mehr warten, bekennen Sie sich zu Ihren Gefühlen! Wir jedenfalls

wünschen Ihnen viel Glück. 8.   Erdrücken Sie den Partner nicht mit Ihrer Liebe

Frau wie Mann brauchen ihre Freiräume. Der Freundinnenklatsch darf nicht zu kurz kommen. Angestaute und große Gefühle wollen

bewundert und beneidet werden. Es gilt nach wie vor, Frau muss eine Herausforderung bleiben (Tipp 1.). Männer sollten die

Selbstverwirklichung ihrer Frau als Normal betrachten. Und ein Mann braucht seine Kumpels (Sport, Bier oder Hobby), denn in diesem

Kreise redet ein Mann. (Auch er will beneidet und bewundert werden - um seine Frau.)


9.   Ego - Pflege bei Mann und Frau

Die große Liebe wurde gefunden. Was sollte jetzt beachtet werden? Jede Frau sollte sich verinnerlichen: Ein Mann muss bewundert

werden. Ob Bizeps oder Geist ist gleich. Unter Männern muss Mann als der Starke, der Gefragte, der Immerbereite gelten und unter

Frauen der Schöne, der Galante, der Aufmerksame, der Nette. Dann ist die Welt in Ordnung. Hat Mann ein Geheimnis vor der Männerriege,

ist er ein Exot, Geheimniskrämer, Homo oder was schlimmer ist, ein Muttersöhnchen. Hat er vor der Frauenrunde ein

Geheimnis, ist er der Interessante, der Geheimnisvolle, der Schwerenöter, der Gentlemen (Gentlemans genießen und schweigen). Eine

Frau braucht Zeit für die Schönheit und für die Freundinnen, um Neid und Bewunderung einzuholen.


10. Das Spiel mit den Gefühlen

Wurde aus irgendeinem Grund der Toleranzbereich überschritten, tun sich Mann und Frau schwer. Das Spiel mit den Gefühlen ist eine

unschöne Angelegenheit. Wenn sich der eine nicht zwischen Zweien entscheiden kann oder der andere die Abwechslung sucht, bleiben

Fragen zurück: Wann reden? Oder doch lieber schweigen? Ist eine Frau von ihrer Liebe gefesselt, fällt es ihr schwer, Wunsch und

Realität zu unterscheiden. Doch beim hilfreichen Freundinnentreff wird aus manchem Traum graue Realität und ein kleiner Schwerenöter

solo, dank einer solidarischen Frauenintrige. Was lehrt uns dieses? Frauen sind alle Freundinnen. Kein Spiel mit den Gefühlen des

anderen. Manchmal ist die Kehrseite des Glücks sehr nahe.


11.  Mann schnallt nichts

Selbst der Psychologe ist ein Mann und der Arzt auch. Eigentlich ist damit alles gesagt. Frau hat die ganze Arbeit zu leisten. Frau

putzt sich, stylt sich, zeigt die extremsten gymnastischen Übungen, die lediglich zu einem belanglosen Blick von Mann führen. Nach

endlos zähem Kampf durch Frau scheint die Uhr bei ihm endlich zu ticken. Mann hat geschnallt und es beginnt sein Eroberungszug.

Frau hat Ziel erreicht, darf nun um keinen Preis ihre Funktionsweise verraten. Das müssen Verliebte wissen. Nicht aufgeben! Mann ist

nicht so schnell, aber Frau kann sehr schnell ein anderes warmes Nest gefunden haben. Ihre innere biologische Uhr treibt sie weiter -

ein Mann hat verloren, ein anderer gewonnen. Darum der Hinweis nochmals genannt (nicht zuletzt wegen der gesammelten Erfahrungen

unserer Autoren und Leser): Sprechen Sie rechtzeitig mit Ihrer/ Ihrem Auserwählten.


12.  Liebe ist eine kostbare Blume

Was Sie einst über Pflanzen in der Schule gelernt haben, trifft ebenso auf die Liebe zu - gute Pflege fördert das Wachstum. Blumen

benötigen Wasser, Dünger, Zuwendung. Die Menschen, über die man erzählt, sie hätten einen grünen Finger, sprechen mit den

geliebten Pflanzen, streicheln sie und vermitteln diesen so, dass sie willkommen sind und gebraucht werden. Sind wir Menschen nicht

auch von diesen Dingen in unserem Wachstum abhängig? Liebe braucht Nähe und lebt von ihr. Liebe braucht Zuwendung und ihre

täglichen Streicheleinheiten. Liebe braucht Zärtlichkeiten und lebt von Achtung. Liebe braucht Liebe. Das Gefühl "Der andere braucht

mich", lässt uns Berge versetzen. Und das Wissen darüber, willkommen zu sein, hebt unsere Stimmung. Die kleinen Schmetterlinge im

Bauch werden lebendig. Fördern Sie das lustige Umherflattern dieser kleinen Gesellen. Sie sind liebenswerte Boten. Pflegen Sie Ihre

kostbare Blume - Ihre Liebe.


13. Unerwiderte Liebe

Sie entdecken Ihre Liebe für einen Menschen, der meint, diese nie erwidern zu können. Das gibt es tatsächlich. Ein Mann bemerkt ihre

Abwesenheit erst, wenn an ihrer Stelle gähnende Leere einzieht. Eine Frau sollte sich rechtzeitig rar machen. Sie hat die Wahl:

Entweder sie entscheidet sich gegen ihre Gefühle oder mit der ihr angeborenen Hexenkunst zieht Frau alle Register. (Liebe Frauen!

Diese Kunst schlummert in allen weiblichen Wesen.) Mit Charme und Raffinesse bringt sie jeden Mann dorthin, wohin sie ihn haben will -

nämlich in ihre Arme. Doch wie und auf welche Weise soll dies passieren? Sie möchte ja nicht das Abenteuer sondern seine Liebe.

Zeigen Sie ihm, dass er interessant ist für Sie. Machen Sie auf sich aufmerksam. Intelligent angestellt, finden Sie bald den richtigen

Weg zu ihm.


14.  Liebe streichelt wie ein warmer Sommerhauch

Das Herz entkrampft sich, die Sinne sind betört und eine unsagbar schöne Wärme durchströmt den Körper. Sie fühlen sich einfach nur

wohl und geborgen. Sie schweben. Zerstören Sie dieses herrliche Geschenk nicht durch Besitzergreifen an dem Liebsten. Ein Mann ist

dem Banne einer Frau erlegen. Soll er weiter als Wärmequelle für ihr Herz dienen, darf er nicht stranguliert werden. Spürt ein Mann die

beklemmende Enge - wird er sich befreien. Der Sommerhauch wird zum kalten Schneesturm, der alles, aber auch alles hinwegfegt. 


15.  Ein Mann ist dumm - Die Frau muss auf ihn aufpassen

Ein Mann merkt nichts, er sieht nichts, er hört nichts. Die Eigenschaft liierter Männer besteht darin, dass sie wesentlich attraktiver für

andere Frauen werden als der eigenen es lieb ist. Männer strahlen "es" aus. Was? Das haben wir noch nicht herausgefunden. Doch ein

sich in festen Händen befindlicher Mann ist wie ein rohes Ei im kochenden Wasser. Ehe er sich versieht, wird er gar gekocht von einer

Frau, nur nicht von der eigenen. Instinktiv ist jeder in Beziehung befindlicher  Mann biologisch ein wertvoller Partner zur Arterhaltung. Die

Frau sollte ihren Mann an die Leine nehmen, ihm seine Freiheit geben und im richtigen Moment die Leine kürzer ziehen. 

office + home


Beratung

Ordnung

Organisation

OldörpService

Hinweise und Tipps für Verliebte

Punkt 6.- 15.

Zu 16.- 28.